Preisträger_innen 2018

Foto: Florian Schüppel

AROMA

Das Hamburger Duo AROMA bekennt Farbe und macht englischsprachigen Indietronic mit analogen Synthesizern und verrotzten Gitarren, bebildert mit herrlich sympathisch-buntem Trash-Einschlag. Düstere Klänge und beschwingt-fröhliche Sounds geben sich die Klinke in die Hand und wecken Assoziationen mit Künstlern wie MGMT oder Air. Auf dem aktuellen Moonbootica-Album sind sie mit einem Feature vertreten und in Kürze erscheint ihre selbst produzierte Debut-EP BAZAR. Play!

www.aromaromaroma.com

Foto: Finn Boxhammer

BLURRY FUTURE

Wut, Haltung, Schmerz und Melancholie – diese Band ist Pop at its best! Die knarzige Stimme von Charlotte Becher (Sängerin, Texterin, Songwriterin) und die Sounds von Marlon Mausbach (Gitarrist) machen den Sound von Blurry Future. Sie sind knalljung und erschaffen mit ihren musikalischen Einflüssen, deren Vielfältigkeit von Rock über Reggae bis zu Hip Hop reicht, einen einzigartigen Sound, den wir in Hamburg so noch nicht gehört haben. Frisch gegründet, sorgte das Duo bereits im letzten Jahr für Begeisterung in der Jury-Runde. Ein Jahr später spazieren sie ohne Umwege ins Finale. Wow!

www.facebook.com/blurryfuture

Gloria_By Beto Ruiz Alonso 2

Foto: Beta Ruiz Alonso

GLORIA DE OLIVEIRA

Halleluja, wir sind entzückt von dieser Frau! Gloria de Oliveira macht Musik zwischen Dark Wave, Gothic und Synth Pop und produziert Videos zwischen Friedhof und Spitzengardine. Die Kunststudentin und Filmemacherin liebt die eigenwillige Ästhetik und veröffentlicht im Januar die erste, von Horrorfilm-Footage inspirierte, Videosingle „Allegiance“. Am 17. März folgt die Debut-EP „LUA AZUL“. Momentan arbeitet sie an ihrem selbstproduzierten Debütalbum. Schon jetzt sind wir so deep verzaubert, dass wir es kaum erwarten können, mit ihr loszulegen.

www.instagram.com/gloriaendresdeoliveira/

 

Foto: Ben Maier

KUOKO

Sie ist eine Hamburger selfmade Lady! Kuoko schreibt, produziert und recordet alles selbst, gestaltet Artwork und Bühnenbild und näht sich nebenbei futuristische Outfits für Bühne und Kung Fu-Musikvideos! Was dabei herauskommt ist fragil und detailverliebt und gleichzeitig so ausdrucksstark, dass die Jury ihr den Sportpokal mit Anlauf in die Hände drückt. Elektropop mit einzigartiger Stimme, Lykke Li meets Björk meets Kate Bush. Im April veröffentlicht sie die Videosingle „Seeker, Finder, Keeper“, im Juli erscheint ihre Debut EP „Lost Woods“ bei Kabul Fire Records. Go, Kuoko, Go!

www.facebook.com/kuokomusic

 

Foto: Yannick Müller

LEROY MENACE

Ein Tausendsassa, der gar nicht anders kann! Leroy Menace schreibt, rappt, singt, komponiert, produziert und mixed und das in beeindruckend internationalem Format. Nicht umsonst erscheint seine zweite EP „Strangelands“ 2017 beim Pariser Label „Le Sofa“, rund 20% seiner Hörer_innen sitzen in den USA. Dem aggressiven Namen zum Trotz rappt und singt er mit weicher Stimme und smoothem Flow auf trap-orientierten Beats mit teils jazzigem Einschlag. Seine letzte Single „Headshakin‘“ hat er gemeinsam mit Plusma produziert, der bereits die musikalische Grundlage für Ace Tees Bist du down“ lieferte. Boh!

www.facebook.com/leroydamenace

KRACH+GETÖSE 2017

KRACH+GETÖSE 2016

KRACH+GETÖSE 2015

KRACH+GETÖSE 2014

KRACH+GETÖSE 2013

KRACH+GETÖSE 2012

KRACH+GETÖSE 2011

KRACH+GETÖSE 2010

KRACH+GETÖSE 2009